Heiliges Jahr 2016 - Romreisen im Heiligen Jahr


Besuchen Sie den beeindruckenden Petersdom und die Sehenswürdigkeiten des Vatikans. Ihr komfortables Hotel in der Nähe des Vatikans ist idealer Ausgangspunkt für Ihre Entdeckungen in der jahrtausendalten Stadt. Höhepunkt Ihrer Reise ist die Generalaudienz beim Papst.

 

Die Papstaudienz erleben, das Kolosseum sehen, den Petersdom entdecken und vieles mehr! | mehr >

20.03.2016 |                                                                                       Bisher drei Millionen Rom-Pilger im Heiligen Jahr

 

2.802.000 Besucher wurden seit Beginn des Heiligen Jahres in der Gegend um den Petersplatz gezählt, während rund 1,5 Millionen Pilger bisher an den großen Veranstaltungen des Barmherzigkeitsjubiläums teilgenommen haben. Einer der traditionell wichtigsten Pilgermagneten steht nun aber erst kurz bevor: die Kar- und Ostertage, die mit dem päpstlichen Segen Urbi et Orbi am Ostersonntag kulminieren, und der von Papst Johannes Paul II. eingeführte Sonntag der Barmherzigkeit eine Woche darauf. Etwa 150.000 Pilger werden erwartet, wobei vor allem die größeren Gruppen im Rahmen der Organisation der Feierlichkeiten dazu aufgerufen sind, sich vor ihrer Ankunft in Rom zu registrieren. Erzbischof Rino Fisichella ist der Präsident des päpstlichen Rates für Neuevangelisierung und verantwortlich für die Organisation des Heiligen Jahres. Er zieht eine rundum positive Zwischenbilanz des von Papst Franziskus ausgerufenen außerordentlichen Jubiläums:

 

mehr >

 

 

06.03.2016 |                                                                                         Bußliturgie mit Papst Franziskus: Die Blindheit des Geistes

 

Sünde macht blind: im übertragenen Sinn lässt sie das Gute aus den Augen verlieren und bringt vom Ziel des Lebens ab. Papst Franziskus meditierte in seiner Predigt beim Bußgottesdienst in Sankt Peter an diesem Freitagnachmittag die biblische Geschichte des Blinden Bartimäus, jeder finde sich in seiner Rolle wieder. Und jeder habe auch seinen Wunsch: „Ich möchte wieder sehen können. Das ist die Bitte, die wir heute an den Herrn richten wollen.“

 

mehr >

 

 

03.03.2016 |                                                                                           Franziskus hört Beichte

 

Bei der Bußfeier am Freitag dieser Woche im Petersdom wird Papst Franziskus persönlich einigen Gläubigen die Beichte abnehmen. Das teilte das liturgische Büro im Vatikan an diesem Dienstag mit, als Ergänzung zum am Vortag veröffentlichten Programm der päpstlichen Kar- und Ostertage. In früheren Jahren hatte Franziskus bei dieser Gelegenheit selbst gebeichtet, ehe er das Sakrament anderen spendete.

 

mehr >

 

 

04.02.2016 |                                                                                             Die Predigt von Franziskus zum Abschluss des Jahres der Orden

 

Heute haben wir eine einfache, gütige und großartige Begebenheit vor Augen: Jesus wird von Maria und Josef zum Tempel von Jerusalem gebracht. Er ist ein Kind wie viele andere, und doch ist er einzigartig: Er ist der eingeborene Sohn, der für alle auf die Erde gekommen ist. Dieses Kind hat uns die Barmherzigkeit und Zärtlichkeit Gottes gebracht, Jesus ist das Antlitz der Barmherzigkeit des Vaters. Dies ist das Symbol, das uns das Evangelium zum Ende des Jahres der Orden bietet, eines Jahr, das mit viel Enthusiasmus gelebt wurde. Wie ein Fluss mündet es nun in das Meer der Barmherzigkeit, in dieses riesige Geheimnis der Liebe, das wir mit dem außerordentlichen Heiligen Jahr erleben.

 

mehr >

 

 

01.02.2016 |                                                                                         Papst schlägt Einkehrtag für alle karitative Gruppen vor

 

Papst Franziskus regt für alle karitativen Gruppen der katholischen Kirche auf der ganzen Welt einen fastenzeitlichen Einkehrtag zum Thema Barmherzigkeit an. Mit der Verbreitung der Initiative ist der Päpstliche Caritas-Rat „Cor Unum“ befasst. Wir sprachen mit dem Sekretär des Rates, Giovanni Pietro Dal Toso.

 

mehr >

 

 

22.01.2016 |                                                                                       Papst: Pilger aufnehmen wie einen Verwandten

 

Das Wichtigste für die Pilger im Heiligen Jahr ist das Erleben der Gastfreundschaft. Das hob Papst Franziskus am Donnerstag bei einer Begegnung mit Helfern und Leitern von Wallfahrtsorten hervor. Es brauche eine liebevolle, freudige, höfliche und geduldige Gastfreundschaft, so wie Jesus es vorgemacht habe. So heiße es im Matthäusevangelium: „Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat.“ Jesus habe jeden, auch die Sünder, aufgenommen. So sollten sich auch die Pilger von heute, wenn sie an einen Wallfahrtsort gelangten und ihre Beichten ablegten, „zuhause“ und angenommen fühlen. Der Wallfahrtsort sei ein privilegierter Ort, um den Herrn zu treffen und seine Barmherzigkeit mit Händen zu greifen.

 

 

10.01.2016 |                                                                                       Heilige Pforten in Deutschland

 

Eine Übersicht über die heiligen Pforten in Deutschland finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Bischofskonferenz. Wir finden diese Seite sehr gelungen und laden Sie ein sich intensiver damit zu beschäftigen. Wir wünschen Ihnen viele gnadenreiche Besuche in den heiligen Pforten ihrer Region.

 

mehr >>

 

 

08.01.2016 |                                                                                       Videobotschaft des Papstes - interreligiöser Dialog

 

Papst Franziskus hat an diesem Dreikönigstag seine erste Videobotschaft zum Heiligen Jahr veröffentlicht. Im Januar geht es beim Gebetsanliegen um den interreligiöser Dialog. Für Papst Franziskus kein unbedeutendes Thema. 

 

05.01.2016 |                                                                                         Jubiläumsablass für kontemplative Ordensgemeinschaften

Alle Geistliche, die ihn Klausur leben, können auf dem, mittlerweile üblichen Weg den Jubiläumsablass erhalten. Entsprechend der Anweisungen, die der Heilige Vater in seinem Brief vom 1. September 2015 an Monsignor Rino Fisichella angegeben hat, sind jene Geistliche der Kategorie der Personen, “denen es aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich sein wird, sich zur Heiligen Pforte zu begeben“ zuzuweisen. Jenen wird es deshalb möglich sein, den Jubiläumsablass in der Kapelle des eigenen Klosters zu erhalten; dies erfolgt in Einklang mit dem Glaubensbekenntnis und dem Gebet für die Intentionen des Heiligen Vaters, sowie den üblichen Bedingungen des Sakraments der Beichte und der Eucharistie.

 

mehr Informationen >

 

 

02.01.2016 |                                                                                           Jubiläumsablaß

Warum gibt es Ablässe? Was schenkt uns die Kirche damit?

 

Wir Menschen sind nicht perfekt – weder die anderen noch ich selbst. Auch mit bestem Willen und äußerster Anstrengung gelingt es einem Menschen nicht fehlerlos zu sein. 

 

Gott hält deswegen Ausschau nach uns, er streckt uns die offene Hand entgegen. Der Vater wartet. – Nicht um zu verurteilen, sondern um zu heilen, zu vergeben.  Ablässe sind Gnadengeschenke an uns Menschen, wir können sie für uns selbst oder im Geist für andere (z.B. an Verstorbene oder andere Lebende) erbitten.

 

mehr Informationen >

 

 

13.12.2015 |                                                                                             Eröffnung des Hl. Jahres                         

07.12.2015 |                                                                                             Benedikt XVI. kommt zum Start des Hl. Jahrs                         


Der emeritierte Papst Benedikt XVI. wird bei der Öffnung der Heiligen Pforte am Dienstag auf dem Petersplatz anwesend sein. Im Vatikan wurde am Samstag bekannt, dass Benedikt die Einladung seines Nachfolgers Franziskus angenommen hat. Der emeritierte Papst wird in der Vorhalle des Petersdoms dabei sein, wenn Franziskus offiziell das Heilige Jahr der Barmherzigkeit startet.

mehr > 


 

30.10.2015 |                                                                                             Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit: Der Guide für die Pilger


Rom macht Wunder möglich. Das sagte der Kardinalvikar der Diözese Rom, Kardinal Agostino Vallini, in einer Pressekonferenz am Montag vor Journalisten, die auf den Rücktritt des Bürgermeisters Ignazio Marino aufgrund einer Spesen-Affäre anspielten. Der Vatikan sei nicht beunruhigt, dass die Stadt nicht auf einen Pilgeransturm beim Heiligen Jahr vorbereitet sei. Vallini präsentierte ein rund 80-seitiges Handbuch für bevorstehende außerordentliche Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit, das Papst Franziskus am 8. Dezember eröffnet. Das Handbuch will ein theologischer und praktischer Leitfaden für Pilger und Interessierte sein, 5.000 Exemplare werden in der Ewigen Stadt verteilt.

mehr > 



03.10.2015 |                                                                                               Im Wortlaut: Papst-Botschaft zum Weltjugendtag


Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden (Mt 5,7): Unter diesem Motto steht die Botschaft von Papst Franziskus zum bevorstehenden Weltjugendtag 2016 in Krakau. Der Text wurde an diesem Montag vom Vatikan veröffentlicht. Wir dokumentieren ihn hier in vollem Wortlaut. (rv)

  

mehr > 

 

22.08.2015 |                                                                                                 Karten für Heilige Pforte ab Oktober buchbar


Die Einlasskarten für die Heilige Pforten können ab Oktober unter der Internetseite www.im.va kostenlos bestellt werden. Das teilte der Päpstliche Rat für die Neuevangelisierung mit, der die Durchführung des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit organisiert. In den Erläuterungen, die der Rat an diesem Freitag mitteilte, wird darauf hingewiesen, dass die Pilger auch eine Zeitangabe sowie die Angabe, ob man als Einzelpilger oder als Gruppe kommt, angibt. Die Organisatoren werden den angemeldeten Pilger angeben, zu welcher Uhrzeit sie am besten den Fußweg von der Engelsburg zum Petersdom kommen sollten. Für die anderen Heiligen Pforten bei den Päpstlichen Basiliken in Rom braucht es keine Einlasskarten oder besondere Anmeldungen, so der Rat für die Neuevangelisierung. Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit beginnt am 8. Dezember 2015.



08.08.2015 |                                                                                                 Hymne des Heiligen Jahres erschienen

Das bevorstehende Heilige Jahr der Barmherzigkeit hat jetzt auch seine eigene Hymne: An diesem Mittwoch wurde sie auf youtube veröffentlicht. Der Komponist Paul Inwood und der Texter, Jesuitenpater Eugenio Costa, haben dem Päpstlichen Rat für die Neuevangelisierung alle Rechte an der Hymne überlassen, um ihre Verbreitung zu ermöglichen. Eingespielt wurde die Hymne im Radio-Vatikan-Studio von der Päpstlichen „Cappella Musicale“ unter der Leitung des Monsignore Massimo Palombella.



02.08.2015 |                                                                                               Im Heiligen Jahr gibt es samstags Extra-Generalaudienzen

Im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit soll jeweils an einem Samstag im Monat eine zusätzliche Generalaudienz stattfinden. Das kündigte der Präfekt des Päpstlichen Hauses, Erzbischof Georg Gänswein, im Interview mit Radio Vatikan an. Beginnen werde man 2016, die erste finde am 30. Januar statt, so der deutsche Kurienerzbischof, der für die Organisation der Generalaudienzen des Papstes zuständig ist, im Gespräch mit Mario Galgano.

... mehr >



27.07.2015 |                                                                                             Eine eigene Heilige Pforte für den Weltjugendtag

„Der Weltjugendtag in Krakau wird ein echtes ‚Jubeljahr der Jugend’, auch auf weltkirchlichem Niveau“. So beschreibt Kardinal Stanislaw Rylko, Präsident des Päpstlichen Laienrates und damit Vatikanverantwortlicher für den Weltjugendtag (WJT), das Ereignis, das in genau einem Jahr beginnen wird. Es wird der zweite Weltjugendtag in Polen nach 1991 in Częstochowa sein. An diesem Sonntag hatte sich bereits Papst Franziskus offiziell als Teilnehmer angemeldet.


Die Jugend würde eingeladen, über die Barmherzigkeit nachzudenken, die ein Ideal für das Leben sei und auch ein Kriterium für die Glaubwürdigkeit des Glaubens, schreibt der Kardinal in seiner Botschaft. Von Krakau müsse eine Botschaft in die gesamte Welt ausgehen, eine Botschaft der Hoffnung und der barmherzigen Liebe Gottes für jeden einzelnen Menschen auf der Welt. Das geistliche Zentrum dieses Heiligen Jahres der Jugend werde das Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in der Stadt sein und die Kirche das Heiligen Faustina Kowalska, der Botschafterin dieser Barmherzigkeit. Johannes Paul II. hatte das Gotteshaus 2002 geweiht. 



21.05.2015 |                                                                                           Gedanken zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit

06.05.2015 |                                                                                             Programmmpunkte zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit

  • 8. Dezember 2015: Eröffnung des Jahres durch den Papst im Petersdom
  • 25. Januar 2016: Öffnung der Heiligen Pforte in Sankt Paul vor den Mauern in Rom
  • 19.-21. Januar 2016: Wallfahrt nach Rom und in den Ortskirchen
  • 3. April 2016: Tag der Bewegungen, Vereinigungen, Ordensgemeinschaften
  • 24. April 2016: Tag der Jugendpastoral für 13-16Jährige
  • 29. Mai 2016: Tag der Diakone
  • 12. Juni 2016: Tag der Kranken und Menschen mit Behinderung
  • 3. Juli 2016: Tag der Priester
  • 26.-31. Juli 2016: Weltjugendtag in Krakau
  • 4. September 2016: Tag der karitativen Dienste
  • 25. September 2016: Tag der Katechetinnen und Katecheten
  • 9. Oktober 2016: Tag der marianischen Spiritualität und „Mutter der Barmherzigkeit“
  • 6. November 2016: Tag der Inhaftierten
  • 20. November 2016: Abschluss des Heiligen Jahres 


| mehr >

 

 

03.05.2015 |                                                                                             Offizielle Seite zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit

Seit kurzem gibt es eine Internetseite des Vatikans zum Heiligen Jahr. 

 

| mehr >

 

 

11.04.2015 |                                                                                             Die päpstliche Bulle zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit

„Jesus ist das Antlitz der Barmherzigkeit des Vaters“. Mit diesen Worten beginnt Papst Franziskus seine Bulle, mit der er an diesem Samstag offiziell das Heilige Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen hat. Es wird am 8. Dezember mit dem Öffnen der Heiligen Pforten an den Papstbasiliken Roms beginnen und bis zum Christkönigsfest 2016 dauern. Pater Bernd Hagenkord hat die Bulle für uns gelesen.

Es gehört zum Leben eines Christen dazu, sich ständig das Geheimnis der Barmherzigkeit vor Augen zu halten. Um das in einer geprägten Zeit als Kirche gemeinsam tun zu können, habe er entschieden, ein außerordentliches Heiliges Jahr auszurufen, so der Papst in seiner Bulle.

Er beginnt den Text mit einigen Gedanken zur Barmherzigkeit. In Jesus sei sie lebendig geworden, sie zeige uns die Dreieinigkeit Gottes, in ihr komme Gott den Menschen entgegen und sie vereine Gott und Mensch.


| mehr >



13.03.2015 |                                                                                             Bekanntgabe des Papstes: Heiliges Jahr der Barmherzigkeit

Deo gratias!


Die Kirche wird dabei ein "Jubiläum der Barmherzigkeit" begehen, dabei sagte Papst Franziskus: "das ist die Zeit der Barmherzigkeit. Es ist wichtig, dass die Gläubigen sie lieben und in alle Gesellschaftsbereiche hineintragen, vorwärts!"


Das Heilige Jahr wird am 8. Dezember 2015 eröffnet, dass auch das Hochfest der unbefleckten Empfängnis Mariens und gleichzeitig der 50. Jahrestag des Endes des II. vatikanischen Konzils ist.


Das Heilige Jahr dauert bis zum 20. November 2016 und endet mit dem Christkönigsfest. Offiziell wird die Ankündigung des Heiligen Jahres mit einer Bulle am Barmherzigkeitsonntag verlesen werden.


Bei der Eröffnung des Heiligen Jahres wird im Petersdom wieder die Heilige Pforte geöffnet, wie zuletzt im Jahr 2000. Die Tradition der Heiligen Jahre geht auf das Jahr 1300 zurück.


Also bereiten wir uns gut vor und freuen uns auf dieses außergewöhnliche Geschenk!

 

mehr >>

Nachrichten zum Heiligen Jahr

09.04.2015 | Das Heilige Jahr: Rom bereitet sich vor


Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit 2016: Die Erwartungen sind hoch, nicht nur für die Kirche, sondern auch für die Stadt Rom. Am Samstag, dem Vorabend des Sonntags der Barmherzigkeit, wird Papst Franziskus das Heilige Jahr per Bulle am Petersplatz ausrufen. Es beginnt am 8. Dezember 2015 und endet am 20. November 2016. Noch knapp ein halbes Jahr also, bis die Katholiken aus aller Welt aufgerufen werden, nach Rom zu pilgern, in den Hauptkirchen zu feiern und zu beten für einen vollkommenen Sündenablass.  In Rom sind die Vorbereitungen bereits angelaufen. Die Straßen vor dem Vatikan sollen Fußgängerzone werden.