Assisi-reise

30.07. - 03.08.2019 (mit loreto und padua)



 

Auf den Spuren des hl. Franziskus zum Portiunkula Fest nach Assisi wallfahren: Erleben Sie die malerische Landschaft von Umbrien und die historischen Plätze, die Religionsgeschichte geschrieben haben! Begleitet wird die Reise von Pater Michael, OSB aus Weltenburg. 

 


inklusivleistungen:

  • Busfahrt ab Weltenburg (Hinfahrt als Nachtfahrt - weitere Zustiege geplant)
  • Zwischenstopps in Loreto und Padua
  • Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück 
  • Reisebegleitung
  • Führungen

 

Download
RZ_FE-Assisi-Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.5 MB

EZ-Zuschlag: 65 €


geplantes reiseprogramm:

Wir fahren am 30. Juli abends von Augsburg, Weltenburg und einigen anderen Orten ab und sparen durch die Nachtfahrt einen Reisetag. 

 

Morgens kommen wir am 31. in Loreto oberhalb der Adria an und besuchen die Basilika, die zu den bedeutendsten Wallfahrstorten Italiens gehört. Darin befindet sich das "Heilige Haus" von Nazareth. Von Loreto leitet sich auch die Lauretanische Litanei ab. Wir feiern hier unsere erste Pilgermesse.

Dann geht es durch die Hügellandschaft der Marken nach Umbrien. In Assisi beziehen wir unser Quartier im Hotel "Da Angelo", in dem auch der hl. Johannes Paul II. genächtigt hat. Dazu gehört ein großes Schwimmbad auf einer Panorama-Terrasse sowie ein eigener Parkplatz: unser Bus ist also direkt beim Hotel und im Gegensatz zu den Unterkünften innerhalb der Altstadt brauchen wir nicht mit dem Gepäck größere Strecken zurück legen. Nach der Zimmerverteilung ist noch etwas Zeit zum Ausruhen, Schwimmen und Essen. 

Dann gehen wir zum ersten mal in die Stadt (einfacher Fußweg: "immer gerade aus", knapp 15 Minuten) und besuchen die Basilika S. Chiara: hier können wir in der ehemaligen Georgs-Kirche vor dem Kreuz von San Damiano beten und in der Krypta den Sarg der hl. Klara besuchen. In der Unterkirche sind auch einige Reliquien ausgestellt.

 

 

Ein paar Schritte weiter besuchen wir dann die kleine Kapelle "S. Francesco Piccolino" am mutmaßlichen Geburtsplatz des hl. Franziskus sowie daneben die Chiesa Nuova, an der Stelle des Elternhauses, wo im Warenlager seines Vaters Pietro Bernardino nun auch eine kleine Kapelle eingerichtet ist. Wir sind dann schon fast auf der Piazza Commune, wo die Kirche "S. Maria sopra Minerva" besucht werden kann. Hier wurde auch der Jugend-Patron Gabriel Possenti CP geboren, dessen Heiligtum hoch oben im Gran Sasso Massiv viele Pilger anzieht.

Wiederum nur ein paar Schritte weiter ist die Kirche "S. Stefano Rotondo" unser nächstes Ziel: die Glocken läuteten beim Sterben des hl. Franziskus von selber. Abschluss dieses ersten Rundgangs bildet die romanische Abteikirche der Benediktiner S. Pietro.

 

Nach unserer ersten Übernachtung und dem Frühstück am 1. August  gehen wir zur Basilika des hl. Franziskus und feiern in der Krypta direkt an seinem Grab um 08.00 Uhr die Hl. Messe. Im Anschluss daran wird uns Bruder Thomas Freidel OFMconv eine Kirchenführung durch die Unter- und Oberkirche halten. Dann steigen wir hinauf zum Kloster der Bayerischen Klarissen-Kapuzinerinnen Hl. Kreuz. Durch das Stadttor "Porta S. Giacomo" verlassen wir im Anschluss die Stadt und spazieren durch eine schattige Allee mit einigen schönen Ausblicken (z. b. auf die Basilika S. Francesco mit dem Sacro Convento und im Tal auf die Gedenkstätte des hl. P. Pio) zum Friedhof. Dort suchen wir das Grab des Jugendlichen Carlo Acutis (15) auf, zu dessen Seligsprechung "nur" noch das Wunder fehlt. Papst Franziskus hat ihm im Sommer 2018 den heroischen Tugendgrad zuerkannt. Außerhalb der Stadtmauer wandern wir dann zur Oberstadt von Assisi. Nach einer Mittagspause besichtigen wir den Dom S. Rufino und steigen zur Burg Rocca Maggiore hinauf. Wir besuchen nach dem Abstieg die frühere Kathedrale "S. Maria Maggiore", die nun vom aktuellen Bischof auch zu einem franziskanischen Heiligtum erklärt wurde (da nebenan beim Bischofspalast die Szene statt fand, wo Franziskus sich von seinem irdischen Vater los gesagt hat). Direkt daneben ist das Oratorium Carlo Acutis. Der spätere Nachmittag und Abend stehen zur freien Verfügung.

 

Der 2. August ist der Festtag der Weihe von Santa Maria degli Angeli = Portiuncula-Fest. Seit 800 Jahren kommen zu diesem Tag Pilger aus aller Welt. Eine Woche lang sind Jugend-Gruppen zu Fuß unterwegs aus vielen Gegenden Italiens. Wir werden deshalb heute auch eine kleine Fußwallfahrt unternehmen. Erste Station wird direkt unterhalb der Stadt das Kloster San Damiano sein: eine wichtige Station auf dem Berufungs-Weg des hl. Franziskus und erstes Kloster der Klarissen. Von dort wandern wir hinunter in die Ebene zum Heiligtum von Rivotorto: dem ersten Ort der Minderbrüder am Beginn des Ordens. Dieses Ziel ist schon von San Damiano aus zu sehen - ebenso wie die mächtige Kuppel von Santa Maria degli Angeli, die unter sich die Portiuncula-Kapelle birgt. Zu diesem eigentlichen Ziel unserer Wallfahrt legen wir dann noch einige letzte Kilometer zurück: vorbei an einem Soldaten-Friedhof und der Magdalenen-Kapelle, wo Franziskus Aussätzigen geholfen hat. Immer wieder haben wir auf dieser Strecke schöne Aussichten auf die Stadt Assisi am Hang des Monte Subasio. 

In einer der Kapellen von S. M. degli Angeli werden wir die Portiuncula-Messe feiern, die Basilika, den Kreuzgang usw. besichtigen - und Mittags-Pause halten. Dann warten wir auf die Ankunft der Fußpilger-Gruppen: jede wird auf dem großen Platz vorgestellt und mit einem Lied nach vorne geleitet. Die Fahnenträger jeder Gruppe nehmen Aufstellung auf der Bühne, auf der auch die Vorsänger ihren Platz haben und später die Ansprachen erfolgen. Nach den Anstrengungen dieses Tages werden wir uns von unserem Bus abholen lassen und können den Tag entweder in der Stadt Assisi oder im Hotel ausklingen lassen. 

 

Nach dem Frühstück heißt es am 3. August Abschied nehmen von Assisi: wir fahren nach Padua, wo wir als erstes die Basilika des bekanntesten Gefährten des hl. Franziskus besuchen: der hl. Antonius. Nach der Mittagspause besuchen wir in der Abteikirche S. Giustina (Benediktiner) u. a. das Grab des hl. Evangelisten Lukas - von dem in diesem Lesejahr C 2019 die Texte der Sonntagsmessen ausgewählt sind. Drittes Pilgerziel in Padua ist noch das Heiligtum des hl. Kapuziner Leopold Mandic. Dann geht es direkt zurück an unsere Abfahrtsorte, die wir am späten Abend erreichen. 

 


Reiseveranstalter:

 

FE Reisetouristik GmbH

Fürstenäcker 4

93333 Neustadt