Tagesimpulse von Papst Franziskus

 

 

Ich lade euch ein, zusammen mit mir für meine Reise nach Kuba und in die Vereinigten Staaten zu beten. Ich brauche eure Gebete.

 

 

| 19.09.2015


 

 

Trotz der Ungerechtigkeiten und der Leiden in der Welt ist der Sieg des Herrn gewiss.

 

 

| 18.09.2015


 

 

Möge jede Pfarrgemeinde und jede geistliche Gemeinschaft in Europa eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen. #Jubiläum #refugeeswelcome

 

 

| 10.09.2015


 

 

Möge jede Pfarrgemeinde und jede geistliche Gemeinschaft in Europa eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen. #Jubiläum #refugeeswelcome

 

 

| 10.09.2015


 

 

Möge jede Pfarrgemeinde und jede geistliche Gemeinschaft in Europa eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen. #Jubiläum #refugeeswelcome

 

 

| 10.09.2015


 

 

Der Krieg ist die Mutter allen Elends, er ist ein großer Wüterich gegen das Leben und die Seele.

 

 

| 07.09.2015

 

 

Heute ist der Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung. Wir wollen beten und handeln.

 

 

| 03.09.2015

 

 

Herr, hilf uns, gegenüber den armen Familien großzügiger zu sein und ihnen immer mehr zur Seite zu stehen.

 

 

| 02.09.2015

 

 

Ein Christ, der zu sehr am Geld hängt, ist auf dem falschen Weg.

 

 

| 28.08.2015

 

 

Das tägliche Lesen im Evangelium hilft uns, unseren Egoismus zu besiegen und Jesus, dem Meister, entschieden zu folgen.

 

 

| 22.08.2015

 

 

Das tägliche Lesen im Evangelium hilft uns, unseren Egoismus zu besiegen und Jesus, dem Meister, entschieden zu folgen.

 

 

| 22.08.2015

 

 

Wenn wir die barmherzige Liebe des Vaters selbst erfahren, können wir diese Freude besser mit den Mitmenschen teilen.

 

 

| 19.08.2015

 

 

Das Leben Marias zeigt, dass Gott durch die demütigsten Menschen großartige Werke vollbringt.

 

 

| 17.08.2015

 

 

Maria ist voll der Gnade. Sie bietet uns in den Augenblicken der Versuchung eine sichere Zuflucht.

 

 

| 15.08.2015

 

 

Die Begegnung mit Christus kann unser Leben völlig verwandeln.

 

 

| 12.08.2015

 

 

Wir alle sind Sünder. Lassen wir uns von der Barmherzigkeit Gottes verwandeln.

 

 

| 10.08.2015

 

 

In einer christlichen Familie lernen wir viele Tugenden; vor allem zu lieben, ohne irgendetwas zurückzufordern.

 

 

| 07.08.2015

 

 

Lassen wir die Liebe Gottes in uns Wurzel fassen. So werden wir fähig, uns den Mitmenschen zu schenken.

 

 

| 05.08.2015

 

 

Die Gastfreundschaft in der Familie ist heute eine entscheidende Tugend, besonders in Situationen großer Armut.

 

 

| 02.08.2015

 

 

Liebe junge Freunde, habt keine Angst vor der Ehe. Christus begleitet die Eheleute, die mit ihm verbunden bleiben, mit seiner Gnade.

 

 

| 30.07.2015

 

 

Das christliche Zeugnis ist konkret. Worte ohne Beispiel sind leeres Gerede.

 

 

| 27.07.2015

 

 

Wer den Kranken und Bedürftigen hilft, berührt den Leib Christi, der unter uns lebt und gegenwärtig ist.

 

 

| 24.07.2015

 

 

Wenn alles zusammenbricht, hält nur das unsere Hoffnung aufrecht: Gott hat uns lieb, er liebt uns alle!

 

 

| 18.07.2015

 

 

Es ist an der Zeit, unsern Sinn zu ändern: Hören wir auf zu denken, dass unser Tun keinen Einfluss hat auf die Menschen, die Hunger leiden.

 

 

| 16.07.2015

 

 

Was uns wahre Freiheit und echtes Glück schenkt, ist die mitfühlende Liebe Christi.

 

 

| 06.07.2015



Eine große Herausforderung: Aufhören den „Garten“ zu zerstören, den Gott uns anvertraut hat, damit alle sich an ihm freuen können.

 

 

| 04.07.2015

 

 


Wie schön ist es, allen Gottes Liebe zu verkünden, die uns frei macht und unserem Leben Sinn gibt.


| 01.07.2015

 

 


Die Kirche ist eine Mutter mit einem offenen Herzen, die bereit ist, allen zu helfen, besonders denen, die größere Mühe haben.


| 29.06.2015

 

 

 

In der Beichte nimmt Jesus uns mit all unseren Sünden zu sich auf. Er will uns ein neues Herz schenken, das so lieben kann, wie er liebt.


| 28.06.2015

 

 

 

Gottes Liebe ist kostenlos. Er verlangt nichts dafür; er bittet nur, ihn aufzunehmen.


| 25.06.2015

 

 

 

Heute ist die Kirche eine Kirche der Märtyrer: so viele heroische Zeugen. Lernen wir von ihrem Mut.


| 21.06.2015

 

 

 


 

Wo es keine Arbeit gibt, gibt es keine Würde.


| 13.06.2015

 




Im Sakrament der Eucharistie finden wir Gott, der sich selbst gibt.


| 11.06.2015


 

Es ist eine Gesellschaft im Licht der Seligpreisungen zu errichten; dem Reich Gottes muss man zusammen mit den Letzten entgegengehen.


| 09.06.2015


 

Herr, gib uns die Gnade des Staunens bei der Begegnung mit dir.


| 08.06.2015


 

Der Christ ist nicht Zeuge einer Theorie, sondern einer Person: des auferstandenen Christus, der lebt und der der einzige Erlöser aller ist.


| 29.05.2015


 

Erfüllen wir das vierte Gebot, indem wir mit Liebe unsere alten Eltern besuchen.


| 27.05.2015


 

Rufen wir alle Tage den Heiligen Geist an. Er führt uns auf dem Weg der Jünger Christi.


| 25.05.2015


 

Das Schweigen Gottes kann man nicht verstehen, wenn man nicht auf den Gekreuzigten schaut.


| 22.05.2015


 

Gott wartet immer auf uns, immer versteht er uns, er vergibt uns immer.


| 20.05.2015


 

Besser eine Kirche mit Beulen, die auf der Straße unterwegs ist, als eine Kirche, die krank ist, weil sie sich eingeschlossen hat.


| 17.05.2015


 

Liebe Eltern, man muss viel Geduld haben und bereit sein, aus tiefstem Herzen zu vergeben.


| 15.05.2015


 

Warum fällt es uns so schwer, die Fehler der anderen zu ertragen? Vergessen wir etwa, dass Jesus alle unsere Sünden getragen hat?


| 13.05.2015


 

Lernen wir, Wohlwollen zu zeigen, zu allen gut zu sein, auch zu denen, die uns nicht wohl gesinnt sind.


| 10.05.2015


 

Wenn man sich nicht sein Brot verdienen kann, verliert man die Würde. Dies ist ein Drama heute, vor allem für die jungen Menschen.


| 08.05.2015


 

Es tut uns gut, ein wenig Zeit vor dem Tabernakel zu verbringen, um zu spüren, wie Jesus uns anschaut.


| 06.05.2015


 

Die Liebe Christi erfüllt unser Herz und macht uns fähig, stets zu vergeben.


| 03.05.2015


 

Inmitten vieler – auch schwieriger – Probleme wollen wir nie unsere Hoffnung auf Gottes unendliche Barmherzigkeit verlieren.


| 01.05.2015


 

Jede christliche Gemeinde sollte ein gastfreundliches Haus sein für jeden, der Gott sucht oder einen Bruder braucht, der ihm zuhört.


| 29.04.2015


 

Wir Christen sollen aus unseren „geschützten Räumen“ hinausgehen, um allen Menschen die Barmherzigkeit und Zärtlichkeit Gottes zu bringen.


| 27.04.2015



Wir dürfen uns nie vom Sog des Pessimismus vereinnahmen lassen. Der Glaube versetzt Berge!


| 25.04.2015


In den Sakramenten finden wir die Kraft, um gemäß dem Evangelium zu denken und nach dem Evangelium zu handeln.


| 24.04.2015

Es ist wichtig, Freunde zu haben, denen man vertrauen kann. Aber wesentlich ist es, Vertrauen in den Herrn zu haben, der uns nie enttäuscht.

 

| 23.04.2015

 

Man muss die Erde hüten, damit sie weiterhin so ist, wie Gott sie haben will, nämlich Quelle des Lebens für die ganze Menschheitsfamilie.

 

| 22.04.2015

 

Eine vom Licht des Evangeliums erfüllte Familie ist eine Schule christlichen Lebens. Dort lernt man Treue, Geduld und Opfer.

 

| 21.04.2015

 

Lesen wir das Evangelium, jeden Tag etwas. So werden wir lernen, das Wesentliche daraus zu leben: Liebe und Barmherzigkeit.

 

| 19.04.2015

 

Maria, Mutter der Schmerzen, hilf uns, in den Zeiten schweren Leids den Willen Gottes zu verstehen.

 

| 18.04.2015

 

Der Herr wird nie müde, uns zu vergeben. Wir sind es, die müde werden, um Vergebung zu bitten.

 

| 16.04.2015

 

Es ist nötig, den Sinn für die Betrachtung wiederzufinden, damit Gottes Liebe unsere Herzen erwärmen kann.

 

| 13.04.2015

 

Herr, gib uns die Gabe der Tränen, damit wir unsere Sünden beweinen und deine Vergebung erlangen.

 

| 12.04.2015

 


 

Wir können das Evangelium nur dann den anderen bringen, wenn es unser eigenes Leben tief durchdringt.

 

| 11.04.2015

 


 

Christus ist auferstanden! Christus lebt und geht mit uns!

 

| 09.04.2015

 


 

Herr, hilf uns, die Tugend der Großzügigkeit zu leben, um grenzenlos zu lieben.

 

| 07.04.2015

 


 

Das Kreuz Christi ist keine Niederlage: das Kreuz ist Liebe und Barmherzigkeit.

 

| 04.04.2015

 


 

Jesus wäscht die Füße der Apostel. Sind wir bereit, unseren Mitmenschen so zu dienen?

 

| 03.04.2015

 


 

Die Karwoche ist die Zeit, die uns noch mehr dazu aufruft, Jesus nahe zu sein: Freundschaft erkennt man in der Prüfung.

 

| 02.04.2015

 


 

Als Jünger Christi ist es uns nicht möglich, dass wir uns nicht um das Wohl der Schwächsten kümmern.

 

| 30.03.2015

 


 

Das Leben ist ein kostbarer Schatz. Wir entdecken ihn aber nur, wenn wir das Leben den anderen weiterschenken.

 

| 28.03.2015

 


 

Die gläubigen Laien sind gerufen, in der ganzen Gesellschaft Sauerteig des christlichen Lebens zu werden.

 

| 27.03.2015

 


 

Jede Kirche, jede christliche Gemeinschaft sei ein Ort der Barmherzigkeit inmitten so großer Gleichgültigkeit.

 

| 26.03.2015

 


 

Das Leid ist ein Ruf zur Umkehr. Es erinnert uns daran, dass wir schwach und verletzlich sind.

 

| 25.03.2015

 


 

Die Fastenzeit ist eine gute Zeit, um sich mit der Hilfe des Wortes Gottes und der Sakramente Christus zu nähern.

 

| 16.03.2015

 


 

 

Hütet euch vor der Bequemlichkeit! Wenn wir es uns bequem machen, vergessen wir leicht die anderen.

 

| 13.03.2015

 


 

 

 

Denkt auch in den schlimmsten Momenten daran: Gott ist unser Vater. Er verlässt seine Kinder nicht.

 

| 11.03.2015

 


 

 

 

Demut rettet den Menschen; Hochmut lässt ihn vom Weg abkommen.

 

| 10.03.2015

 





Bauen wir unser Glaubensleben auf dem Felsen auf, der Christus ist.

 

| 08.03.2015

 




Die Sakramente sind der Ausdruck der Zärtlichkeit und der Liebe Gottes gegenüber einem jeden von uns.

 

| 07.03.2015

 

 

 

 

Die Sakramente sind der Ausdruck der Zärtlichkeit und der Liebe Gottes gegenüber einem jeden von uns.

 

| 05.03.2015

 

 

 

 

Das Herz verhärtet sich, wenn es nicht liebt. Herr, gib uns ein Herz, das zu lieben weiß!

 

| 04.03.2015

 

 

 

 

Jesus tritt für uns ein, jeden Tag. Beten wir: Herr, erbarme dich meiner; tritt für mich ein!

 

| 02.03.2015

 

 

 

 

Jeder Christ kann an seinem Arbeitsplatz Zeugnis geben – mit Worten, aber zuerst mit einem ehrlichen Leben.

 

| 28.02.2015

 

 

 

 

 

 

Suchen wir in der Fastenzeit nach konkreten Möglichkeiten, unsere Gleichgültigkeit zu überwinden.

 

| 26.02.2015

 

 

 

 

 

 

Keine Sünde gibt es, die Gott nicht vergeben könnte. Wir müssen nur um Vergebung bitten.

 

| 25.02.2015

 

 

 

 

 

 

Wo es Männer und Frauen gibt, die ihr Leben Gott geweiht haben, da ist Freude.

 

| 23.02.2015

 

 

 

 

 

 

Eine einfache Lebensweise tut uns gut und macht es uns möglich, besser mit denen zu teilen, die bedürftig sind.

 

| 13.02.2015

 

 

 

 

 

 

Jesus ist nicht eine Gestalt der Vergangenheit. Er fährt immer fort, den Weg des Menschen mit seinem Licht zu erleuchten.

 

| 12.02.2015

 

 

 

 

 

 

Glauben zu haben heißt nicht, keine schwierigen Momente zu haben, sondern die Kraft, sie anzugehen in der Gewissheit, nicht allein zu sein.

 

| 09.02.2015

 

 

 

 

 

 

Eine Gesellschaft, in der Kinder und alte Menschen im Stich gelassen werden, schneidet sich ihre Wurzeln ab und verdunkelt ihre Zukunft.

 

| 06.02.2015

 

 

 

 

 

 

Wir alle sind Sünder. Wir alle sind zu einer Umkehr vom Herzen her gerufen.

 

| 04.02.2015

 

 

 

 

 

 

Wir dürfen uns nie vom Sog des Pessimismus vereinnahmen lassen. Der Glaube versetzt Berge!


| 02.02.2015

 

 





Es ist dringend nötig, ein glaubwürdiges Zeugnis von der Wahrheit und den Werten des Evangeliums zu geben.

 

| 01.02.2015

 

 

 

Wenn du Reichtümer wie einen Schatz anhäufst, dann rauben sie dir die Seele.

 

| 31.01.2015

 

 

 

Die wahre Liebe achtet nicht auf das erfahrene Übel. Sie freut sich, das Gute zu tun.

 

| 30.01.2015

 

 

 

Auschwitz schreit den Schmerz unermesslichen Leids hinaus und ruft nach einer Zukunft in Respekt, Frieden und der Begegnung der Völker.

 

| 28.01.2015

 

 

 

Der Herr vergibt uns immer und begleitet uns immer. An uns liegt es, uns vergeben zu lassen und begleiten zu lassen.


| 26.01.2015

 

 

 

Die Nächstenliebe in die Tat umzusetzen ist die beste Art, das Evangelium zu verkünden.


| 25.01.2015

 

 

 

Bitten wir den Herrn um diese Gnade: dass unser Herz frei und hell werde, um die Freude zu genießen, Kinder Gottes zu sein.

 

| 24.01.2015

 

 

 

Meine Freunde in Sri Lanka und auf den Philippinen, Gott segne euch alle. Bitte betet für mich.


| 20.01.2015

 

 

 

Wie oft vergessen wir, das zu bedenken, was wirklich zählt. Wir vergessen, Kinder Gottes zu sein.


| 19.01.2015

 

 

 

Als Christen, als Mitglieder der Familie Gottes, sind wir gerufen, zu den Notleidenden zu gehen und ihnen zu dienen.


| 18.01.2015

 

 

 

Die Philippinen sind ein Zeugnis dafür, dass die Kirche jung und lebendig ist.



| 17.01.2015

 

 

 

Heiliger Joseph Vaz, lehre uns in der Heiligkeit zu wachsen und die frohe Botschaft von der Barmherzigkeit zu leben.



| 16.01.2015

 

 

 

Am ersten Tag meiner Reise nach Sri Lanka und auf die Philippinen bitte ich euch, für mich und die Menschen in diesen Ländern zu beten.



| 13.01.2015

 

 

 

Wir neigen dazu, uns selbst und unsere Ansprüche in den Mittelpunkt zu stellen. Das ist sehr menschlich, aber nicht christlich.



| 12.01.2015

 

 

 

Der Sonntag ist der Tag des Herrn. Nehmen wir uns die Zeit, um bei ihm zu sein.


| 11.01.2015

 

 

 

Ich bitte alle Menschen guten Willens mitzuhelfen, eine Kultur der Begegnung, der Solidarität und des Friedens aufzubauen. 


| 10.01.2015

 

 

 

Jesus ist gekommen, um uns zu retten. Weisen wir dieses großartige Geschenk nicht zurück!



| 07.01.2015

 

 

 

Das Christentum verbreitet sich dank der Freude von Jüngern, die sich von Gott geliebt und erlöst wissen.



| 05.01.2015

 

 

 

Die Umweltfrage ist entscheidend für das Überleben des Menschen und hat eine moralische Dimension, die alle angeht.


| 03.01.2015

 

 

 

Wie viele unschuldige Menschen und wie viele Kinder leiden auf der Welt! Herr, gib uns deinen Frieden!



| 02.01.2015

 

 

 

Heute leiden viele unter dem Elend, aber auch unter einem Mangel an Liebe.



| 31.12.2014

 

 

 

Die christliche Familie ist missionarisch. Sie verkündet der Welt die Liebe Gottes.



| 29.12.2014

 

 

 

Versuchen wir, still zu werden und zuzuhören; so geben wir Raum für Gottes Schönheit.



| 28.12.2014

 

 

 

 

Mit Jesus gibt es echte Freude.


| 27.12.2014

 

 

Wie wichtig ist es, zuhören zu können! Damit eine Familie in Frieden leben kann, ist es wesentlich, dass Eheleute miteinander reden.

 

| 17.12.2014

 

 

Heute ist der Jahrestag meiner Priesterweihe. Ich bitte euch, für mich und für alle Priester zu beten.

 

| 13.12.2014

 

 

Die Umweltfrage ist entscheidend für das Überleben des Menschen und hat eine moralische Dimension, die alle angeht.

 

| 13.12.2014

 

 

Lernen wir von der Jungfrau Maria, immer mutiger dem Wort Gottes zu folgen.

 

| 10.12.2014

 

 

Die Adventszeit verleiht uns Hoffnung, eine Hoffnung, die nicht enttäuscht. Der Herr enttäuscht niemals.

 

| 06.12.2014

 

 

Wenn wir einem wirklich notleidenden Menschen begegnen, erkennen wir in ihm das Antlitz Gottes?

 

| 29.11.2014

 

 

Ein Christ bringt Frieden zu den Menschen. Und nicht nur Frieden, sondern auch Liebe, Güte, Treue und Freude.

 

| 20.11.2014

 

 

Wie viel Gutes können wir bewirken durch das gute Beispiel und wie viel Schlechtes durch die Heuchelei.

 

| 06.11.2014

 

 

Die Familie ist der Ort, wo wir uns als Personen entwickeln. Jede Familie ist ein Baustein, der die Gesellschaft aufbaut.

 

| 30.10.2014

 

 

Um die Welt zu verändern, muss man denen Gutes tun, die nicht in der Lage sind, es zu erwidern.

 

| 23.10.2014

 

 

Der Christ ist bedingungslos barmherzig. Dies ist der Kern des Evangeliums.

 

| 18.10.2014

 

 

Herr, spende allen, die leiden, deinen Trost, besonders den Kranken, Bedürftigen und Arbeitslosen.

 

| 16.10.2014

 

 

Die geistliche Power der Sakramente ist riesig. Mit der Kraft der Gnade können wir alle Hindernisse überwinden.

 

| 15.10.2014

 

 

Bitten wir um die Gnade, dass wir nicht schlecht über andere reden, nicht kritisieren oder tratschen, sondern mit allen gut auskommen.

 

| 13.10.2014

 

 

Wenn Gott in einer Gesellschaft fehlt, wird selbst der Wohlstand von einer schrecklichen geistlichen Armut begleitet.

 

| 02.10.2014

 

 

Wir neigen dazu, uns selbst und unsere Ansprüche in den Mittelpunkt zu stellen. Das ist sehr menschlich, aber nicht christlich.


| 30.09.2014

 

 

Liebe junge Freunde, horcht in euch hinein! Christus klopft an die Tür eures Herzens

 

| 21.09.2014

 

 

Jesus ist der Gute Hirte. Er sucht uns und ist uns nahe, auch wenn wir Sünder sind, vor allem weil wir Sünder sind.

 

| 11.09.2014

 

 

Ein Christ, der die Jungfrau Maria nicht wie seine Mutter empfindet, ist ein Waise.

 

| 04.09.2014

 

 

Gottes Liebe lässt sich nicht messen. Sie ist ohne Maß!

 

| 28.08.2014

 

 

Ein Christ versteht zu geben. Sein Leben ist voll von großherzigen – aber verborgenen – Taten dem Nächsten gegenüber.

 

| 27.08.2014

 

 

Bitten wir den Herrn um diese Gnade: dass unser Herz frei und hell werde, um die Freude zu genießen, Kinder Gottes zu sein.

 

| 23.08.2014

 

 

Lasst uns den Schrei der Christen und aller schutzlosen Menschen im Irak nicht vergessen.

 

| 17.08.2014

 

 

Wenn man nicht Gott anbetet, dann wird etwas anderes angebetet. Geld und Macht sind Götzen, die oft Gottes Platz einnehmen.

 

| 07.08.2014

 

 

Wenn du Reichtümer wie einen Schatz anhäufst, dann rauben sie dir die Seele.

 

| 06.08.2014

 

 

Es ist nötig, den Sinn für die Betrachtung wiederzufinden, damit Gottes Liebe unsere Herzen erwärmen kann.

 

| 02.08.2014

 

 

Ich wünsche jeder Familie, dass sie das gemeinsame Gebet wieder neu entdeckt. Es hilft auch, sich besser zu verstehen und zu vergeben.

 

| 01.08.2014

 

 

Wir wollen die Arbeit von Haushalts- und Pflegehilfen mehr honorieren – sie leisten einen wertvollen Dienst.

  

| 31.07.2014

 

 

Heiligkeit erfordert, jeden Tag zu Opfer und Hingabe bereit zu sein. Daher ist die Ehe ein Königsweg, um heilig zu werden.

  

| 29.07.2014

 

 

Gott liebt den, der mit Freude gibt. Lernen wir, großzügig zu geben und uns nicht an die materiellen Güter zu binden.

  

| 28.07.2014

 

 

Wer am Geld hängt, an der Macht oder am Stolz, für den ist es unmöglich, glücklich zu sein.

  

| 26.07.2014

 

 

Die Kirche ist ihrem Wesen nach missionarisch. Es gibt sie, damit jeder Mensch Jesus begegnen kann.

  

| 18.07.2014

 

 

Liebe junge Freunde, fallt nicht in Mittelmäßigkeit. Das Leben des Christen ist für große Ideale geschaffen.

  

| 17.07.2014

 

 

Die Weltmeisterschaft führte Menschen verschiedener Länder und Religionen zusammen. Möge der Sport stets die Kultur der Begegnung fördern.

  

| 14.07.2014

 

 

Liebe junge Freunde, hört nicht auf, von einer gerechteren Welt zu träumen!

  

| 11.07.2014

 

 

Als wahre Kinder Gottes zu leben bedeutet, den Nächsten zu lieben und dem nahe zu sein, der allein und in Schwierigkeiten ist.

 

 

| 02.07.2014

 

 

Gottes Freund zu sein heißt, auf einfache und natürliche Weise zu beten – wie ein Kind, das sich an Vater oder Mutter wendet.

 

 

| 01.07.2014

 

 

Angesichts der Schwierigkeiten im Leben bitten wir den Herrn, dass wir standhaft bleiben, unseren Glauben froh zu bezeugen.

 

 

| 28.06.2014

 

 

Die Familie ist ein grundlegendes Element für jede nachhaltige Entwicklung des Menschen und der Gesellschaft.

 

 

| 27.06.2014

 

 

Eine einfache Lebensweise tut uns gut und macht es uns möglich, besser mit denen zu teilen, die bedürftig sind.

 

| 26.06.2014

 

 

Wie wünschte ich mir, alle hätten eine akzeptable Arbeit! Das ist unerlässlich für die menschliche Würde.

 

| 25.06.2014

 

 

Beten wir für die christlichen Gemeinden im Nahen Osten, dass sie weiterhin dort leben können, wo das Christentum seine Ursprünge hat.

 

| 24.06.2014

 

 

Wir dürfen uns nie vom Sog des Pessimismus vereinnahmen lassen. Der Glaube versetzt Berge!

 

| 23.06.2014

 

 

Es herrscht große Gleichgültigkeit gegenüber dem Leiden. Dieser Gleichgültigkeit müssen wir mit konkreten Taten der Liebe entgegenwirken.

 

| 22.06.2014

 

 

Nie haben wir Grund, die Hoffnung zu verlieren! Jesus sagt: „Ich bin bei euch bis zum Ende der Welt“.

 

| 21.06.2014

 

 

Manchmal grenzen wir die Alten aus. Dabei sind sie unser Schatz! Ausgrenzung ist ungerecht; ein Verlust, der nicht wieder gutzumachen ist.

 

| 20.06.2014

 

 

Der Herr segne die Familien. Er mache sie stark in diesen Zeiten der Krise.

 

| 17.06.2014

 

 

Bitten wir den Heiligen Geist um die Gnade, in unserem Leben konkrete Entscheidungen nach der Logik Jesu und seines Evangeliums zu treffen.

 

| 16.06.2014

 

 

Es besteht die Gefahr, die Leiden, die uns nicht direkt betreffen, zu verdrängen. Tun wir was dagegen! Beten wir für den Frieden in Syrien.

 

| 15.06.2014

 

 

Leisten wir dem Heiligen Geist keinen Widerstand, sondern nehmen wir bereitwillig sein Wirken an, das uns, die Kirche und die Welt erneuert.

 

| 14.06.2014

 

 

Ich wünsche allen eine schöne Fußballweltmeisterschaft, ein Turnier in einem Geist wahrer Brüderlichkeit.

 

| 13.06.2014

 

 

Reden wir nicht hinterrücks schlecht über die anderen, sondern sagen wir ihnen offen, was wir denken.

 

| 09.06.2014

 

 

Ich danke allen Lehrern: Erziehung ist eine wichtige Aufgabe, die viele junge Menschen zum Guten, Schönen und Wahren hinführt.

 

| 08.06.2014

 

 

Jeder Christ kann an seinem Arbeitsplatz Zeugnis geben – mit Worten, aber zuerst mit einem ehrlichen Leben.

 

 

| 07.06.2014

Den Glauben leben heißt, sein ganzes Leben in die Hände Gottes zu legen, besonders in schwierigen Augenblicken.

 

| 06.06.2014